Das Osmanisches Reich

 

Der Traum des Osman

Osman war in die Tochter Edebalis verliebt. Edabali war ein Scheich aus Adana. Doch er verweigerte die Zustimmung zur Heirat. Als Osman bei ihm zu Gast wurde es späht und Osman solte beim Scheich übernachten in dem Zimmer wo er schlafen sollte war ein Koran deswegen legte er sich aus Respekt nicht hin bis er denoch schlief träumte er: "Aus Edebali wuchs der Mond hervor, der in die Brust Osmans, der neben ihm auf dem Boden lag, versank. Aus seinen Lenden wuchs ein Baum, dessen Schatten bis zum äußersten Gesichtskreis der drei Teile der Erde reichte. Der Kaukasus, der Atlas, der Taurus und der Hämus waren die vier Pfeiler der Welt. Die vier Flüsse: Tigris, Euphrat, Nil und Donau entsprangen aus diesen Bergen und umspülten die Wurzeln des Baumes. Die Flüsse und Meere waren von Schiffen bedeckt, auf den Feldern und in den Tälern gab es Städte, über deren Turmspitzen der Halbmond thronte. Die Blätter hatten die Form von Schwertern, die ein starker Wind gegen die Städte bog. Zuallererst gegen Konstantinopel. Es war wie ein Ring allumfassender Herrschaft,mit einem Diamanten geformt und er wollte sich diesen Ring an den Finger stecken."
Dann erwachte er.

Die Auslegung des Traumes besagte, den Nachkommen Osmans und seiner Frau (symbolisiert durch den Vollmond), wäre die Kaiserwürde bestimmt. Nachdem Edebali den Traum hörte, gab er die Einwilligung zur Heirat.

Osman wurde zum Gründer der Dynastie der Osmanen!
Osman Gazi galt auch bei seinen Feinden als milder und gerechter Herrscher. Vor den eigenen Glaubensbrüdern nahm er Christen in Schutz. In seinem Herrschaftsgebiet duldete er alle Religionen. Nie waren die Steuern so günstig, wie zur Zeit von Osman Gazi. Seine Sorge um die Bevölkerung war so vorbildlich, dass sich einige Berichte der Nachwelt erhalten haben. So ließ er z.B. Feldküchen errichten, und die Feldarbeiter zu bestimmten Zeiten mit einer Fahne zum Mittagessen rufen. Er kämpfte erfolgreich gegen die Straßenräuber. Osman ließ seine Truppen durch Musik begleiten, was die Soldaten fröhlich stimmen sollte. 


 

 

REGIERUNGSZEIT SULTAN

1299-1326 Osman I.
1326-1359 Orhan
1359-1389 Murad I.
1389-1402 Bajasid I.
1402-1411 Süleiman I.
1413-1421 Mehmet I.
1421-1444 und
1446-1451
Murad II.
1444-1446 und
1451-1481
Mehmet II., der Eroberer
1481-1512 Bajasid II.
1512-1520 Selim I., der Strenge
1520-1566 Süleiman II., der Prächtige
1566-1574 Selim II.
1574-1595 Murad III.
1595-1603 MehmetIII.
1603-1617 Ahmed I.
1617-1618 und
1622-1623
Mustafa I.
1618-1622 Osman II.
1623-1640 Murad IV.
1640-1648 Ibrahim
1648-1687 Mehmet IV.
1687-1691 Süleiman III.
1691-1695 Ahmed II.
1695-1703 Mustafa II.
1703-1730 Ahmed III.
1730-1754 Mahmud I.
1754-1757 Osman III.
1757-1774 MustafaIII.
1774-1789 Abd ül-Hamid I.
1789-1807 Selim III.
1807-1808 Mustafa IV.
1808-1839 Mahmud II.
1839-1861 Abd ül-Medjid I.
1861-1876 Abd ül-Asis
1876 Murad V.
1876-1909 Abd ül-Hamid II.
1909-1918 Mehmet V.
1918-1922

Mehmet VI.                                                           

 





powered by Beepworld